Gibt es Kredite ohne Schufa?

Wegen Insolvenz geschlossenEs gibt Kredite, bei denen die Schufa nicht abgefragt wird, allerdings nicht über deutsche Banken. Wird eine Kreditanfrage gestellt, wird immer die Bonität des Antragstellers überprüft. Bei einer negativen Auskunft wird kein Kredit bewilligt.

Wie sieht ein Kredit ohne Schufa in der Praxis aus?

Ein Kredit ohne Schufa wird in der Regel von Banken aus der Schweiz bewilligt. Vielen ist deshalb der Ausspruch “Schweizer Kredit” ein Begriff. Vermittelt werden sie allerdings von in Deutschland ansässigen Finanzdienstleistern, so dass der Kreditsuchende nicht extra in die Schweiz reisen muss. Um jedoch in den Genuss eines solchen Darlehens zu kommen, muss der Antragsteller einige Voraussetzungen erfüllen. Um gleich eines vorweg zu nehmen, Arbeitslose gehören nicht zur Zielgruppe der Schweizer Banken. Eine Anfrage ist zwecklos.

Welche Voraussetzungen müssen für die Bewilligung eines Schweizer Kredites erfüllt werden?

Zunächst ist ein fester Arbeitsplatz wichtig. Es darf sich weder um ein befristetes, noch um ein bereits gekündigtes Arbeitsverhältnis handeln. Darüber hinaus muss der Antragsteller seit mindestens einem Jahr bei dem Arbeitgeber beschäftigt sein.

Ein weiteres Kriterium, das zur Kreditvergabe erfüllt werden muss, ist die Höhe des Gehaltes oder des Lohnes. Diese muss den pfändbaren Teil deutlich übersteigen. Negative Schufaeinträge wirken sich nur dann auf die Kreditvergabe aus, wenn bereits Pfändungen am Laufen sind. Ist das der Fall, gibt es auch von den Schweizer Banken kein Geld.

Der Antragsteller muss mindestens 18 Jahre alt sein und seinen Wohnsitz in Deutschland haben. Treffen alle Voraussetzungen zu, dürfte es keine Hindernisse für einen Kredit mehr geben. An dieser Stelle sollte allerdings erwähnt werden, dass die Kreditsumme auf rund 3.500,- Euro begrenzt ist.

Der Ablauf des Schweizer Kredites

Wie bereits erwähnt wurde, kann ein solcher Kredit bei Finanzvermittlern in Deutschland beantragt werden. Dazu muss der Antragsteller die gleichen Formalitäten ausfüllen, wie bei den Banken auch. Der Finanzdienstleister reicht die Daten an die Schweizer Banken weiter. Von hier aus erfolgt auch die Kreditentscheidung. Wird der Kreditantrag bewilligt, muss der Antragsteller die erforderlichen Papiere unterschreiben und an den Finanzdienstleister weiterleiten. Ohne Unterschrift geht auch hier nichts. Innerhalb weniger Tage wird das Geld auf das Girokonto des Kreditnehmers überwiesen.

Die Rückzahlung

Die monatlichen Raten können bequem an die Banken in der Schweiz überwiesen werden. Ist nur noch ein Restkreditbetrag von 600,– Euro offen, kann der Nutzer wieder einen Neuantrag für einen weiteren Kredit stellen.

Die Schufa

Bei einem Schweizer Kredit erfolgt keine Meldung an die Schufa. Es wird an keiner Stelle erwähnt, dass ein solcher Kredit überhaupt existiert. Auch die eigene Hausbank wird nicht darüber informiert.

Der Verwendungszweck

Der Verwendungszweck für diesen Schweizer Kredit kann frei gewählt werden und ist nicht an die Kreditvergabe gebunden. Kleinere Verbindlichkeiten können deshalb mit einem solchen Kredit getilgt werden, so dass ein Schweizer Kredit durchaus für Umschuldungen geeignet ist. Viele Verbraucher haben bisher diese Möglichkeit genutzt. Geraten Sie nicht auf die schiefe finanzielle Bahn. Das Thomas Lloyd Vermögensmanagement hilft Ihnen dabei.

Bildrecht: Markus Bomann – Fotolia.deSimilar Posts: